Gelber Sack

Die privatwirtschaftlich organisierten dualen Systeme sammeln ab 01.01.2021 die Leichtverpackungen im Hohenlohekreis im Gelben Sack.

Die dualen System haben die Firma Veolia Umweltservice Süd GmbH & Co. KG beauftragt. Unsere Aufgabe als Abfallwirtschaft ist es, Sie über diese Neuerungen zu informieren.

Die wichtigsten Fakten kurz und knapp
Bildergeschichte zur Systemumstellung

Was ändert sich?

  • Sammlung von Leichtverpackungen mit dem Gelben Sack, anstatt über die grüne Tonne
  • Abfuhr alle 14 Tage, anstatt alle vier Wochen (Abfuhrtermine stehen im neuen Abfallkalender ab Anfang Dezember 2020)
  • Keine Abgabe mehr von Leichtverpackungen, Verpackungsstyropor und Verpackungsfolien auf den Recyclinghöfen möglich, da Abholung alle 14 Tage über den Gelben Sack

Was muss ich wissen?

  • Sammlung von Leichtverpackungen ab 01.01.21 ausschließlich über den Gelben Sack
  • Verteilung von Gelben Säcken zwischen 30.11. und 15.12.20 an alle Haushalte im Hohenlohekreis
  • Unterjährige Ersatzausgabestelle für Gelbe Säcke in den Rathäusern der Gemeinden (kostenlos)
  • Jährliche Verteilung von Gelben Säcken jeweils am Jahresende
  • Die grüne Tonne, in der bisher im Wechsel Leichtverpackungen und Altpapier gesammelt wurde, darf nur noch als Altpapiertonne verwendet werden.
  • Alle vorhandenen grünen Tonnen dürfen Sie für die Altpapierabfuhr behalten!

Das darf in den Gelben Sack: Trennhilfe

FAKTEN-CHECK - Was stimmt, was stimmt nicht?

Durch den Gelben Sack werden noch mehr Plastiktüten produziert und belasten unsere Umwelt.

So stimmt's: Der Gelbe Sack ist aus Recyclingmaterial, im Gegensatz zu herkommlichen Plastiktuten, die auf Erdölbasis hergestellt werden.

Durch den Gelben Sack ändern sich die Abfallgebühren.

So stimmt's: Die Kosten fur die Sammlung von Verpackungen sind nicht in der Abfallgebühr enthalten. Sie haben die Verwertung beim Kauf verpackter Ware bereits bezahlt. Dieser Kreislauf ist privatwirtschatlich organisiert. Die Abfallwirtschaft informiert lediglich die Bürgerinnen und Bürger.

Für die 14-tägliche Abfuhr des Gelben Sacks sind noch mehr Lkw-Fahrten notig. Die Lkw's belasten die Umwelt zusätzlich

So stimmt's: Die Fahrt eines Lkws durch das Kreisgebiet ist umweltschonender als viele Fahrten mit dem Pkw zum Recyclinghof.

Durch die Sammlung in Gelben Säcken habe ich keine Lagermöglichkeit mehr.

So stimmt's: Eine Lagerung ist kaum nötig, da die Abfuhr 14-taglich ist.

Abfall trennen macht keinen Sinn. Am Ende landet alles in der Verbrennung.

So stimmt's: Wertstoffe aus Verpackungen, die über die Sammelbehältnisse Gelber Sack oder über Glas- und Papiercontainer gesammelt werden, bleiben dem Kreislauf erhalten. Alles was im Restmüll landet, wird überwiegend verbrannt und geht somit dem Kreislauf für immer verloren.

Wenn ich keine Gelben Säcke mehr habe, habe ich ein Problem.

So stimmt's: Sie konnen sich bei Ihrem Rathaus so viele Gelbe Sacke holen, wie Sie für die Abfuhr von Leichtverpackungen benötigen. Die Gelben Sacke dürfen nicht zweckentfremdet werden.

Man kann nur Verpackungen mit dem Grünen Punkt über den Gelben Sack entsorgen.

So stimmt's: Nein, eine Kennzeichnungspflicht der Verpackungen mit dem Grünen Punkt besteht in Deutschland nicht. Der Grüne Punkt ist lediglich das Markenzeichen einer der insgesamt zehn Firmen, die sich als duales System in Deutschland um die Erfassung, Sortierung und Verwertung von Verpackungen kümmern. Auch ohne Grünen Punkt gehören Dosen, Tetra-Paks und Co. in den Gelben Sack, damit sie recycelt werden können.

Der Gelbe Sack ist so dünn und reißt leicht.

So stimmt's: Der Gelbe Sack ist nur fur leichte Verpackungsabfälle wie Joghurtbecher, Konservendosen, Aluschalen und Getränkekartons gedacht. So gebraucht, erfüllt er seinen Zweck und halt.

Ich kann meine Leichtverpackungen künftig nicht mehr zum Recyclinghof bringen. Das ist ein Nachteil.

So stimmt's: Da die Abfuhr kunftig alle 14 Tage ist, müssen Sie lhre Leichtverpackungen weder lange lagern, noch sich die Mühe machen sie selbst wegzubringen. Alles wird bequem vor Ihrer Haustüre abgeholt.

Nun muss ich meine Verpackungen immer auswaschen bevor ich sie entsorge.

So stimmt's: Nein, das ist nicht notwendig. Die Faustregel heilßt: Reste raus. Am besten also aufessen oder austrinken. Und falls auch Umfüllen nicht hilft: Flüssigkeiten weggieBen und Lebensmittelreste in die BETty.