Schwerpunkthöfe: schrittweise Öffnung in Planung

Abfuhr Haushalte und Gewerbe weiterhin gewährleistet

Hohenlohekreis: Die Abfallwirtschaft plant aktuell die schrittweise Öffnung der Schwerpunkthöfe im Kreisgebiet. Zuerst werden die Schwerpunkthöfe geöffnet, da diese mit einer Ein- und Ausfahrt ausgestattet sind und so die Hygiene- und Abstandsregeln besser eingehalten werden können.

Bei der Planung steht an erster Stelle der Schutz der Mitarbeiter und der Anlieferer, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Es werden Regeln für die Anlieferung erarbeitet und das Personal wird mit Schutzkleidung ausgestattet.  „Wir planen die ersten Schwerpunkthöfe ab 4. Mai mit eingeschränkten Öffnungszeiten zu öffnen“ sagt Joachim Bahr, Bereichsleiter Entsorgungsanlagen bei der Abfallwirtschaft Hohenlohekreis.

Die Abfuhr der Restmülltonnen, Grünen Tonnen und der BETtys ist im Hohenlohekreis weiterhin gemäß Abfuhrzeiten im Abfallkalender gewährleistet. Bei Sperrmüllabholungen kann es zu Verzögerungen kommen. „Der Vorteil des Abfuhrsystems im Hohenlohekreis ist, dass der Größte Teil der Abfälle die im Haushalt anfallen, vor der Haustüre abgeholt werden“, erklärt Silvia Fritsch, Betriebsleiterin der Abfallwirtschaft.

Die Öffnungszeiten der Schwerpunkthöfe werden rechtzeitig über die Presse und die Homepage und App der Abfallwirtschaft bekanntgegeben. Die Abfall-App ist stets aktuell und informiert über alle anstehenden Veränderungen rund um das Thema Abfall. Sie steht in den gängigen App-Stores unter dem Namen „Abfallinfo HOK“ kostenlos zum Download zur Verfügung. Gerne berät das Team der Service-Hotline telefonisch unter 07940 18-555.

Drzbach Recyclinghof 4

Bildunterschrift: Momentan geschlossen: Abfallwirtschaft plant aktuell die schrittweise Öffnung der Schwerpunkthöfe