Eröffnung Grüngutplatz Bretzfeld-Scheppach

Grüngut und Reisig kann ab 08. Oktober mit der AWH-Servicekarte kostenlos abgegeben werden

 Bretzfeld-Scheppach: Nach vier monatiger Bauzeit öffnet der neue Grüngutplatz in Bretzfeld-Scheppach am Dienstag, 08. Oktober 2019 erstmalig wieder seine Tore für die Grüngut und Reisig Anlieferung.

Auf asphaltierter Fläche können die Bürgerinnen und Bürger dann ihr Grüngut und Reisig zu kundenfreundlichen Öffnungszeiten anliefern. Die Öffnunsgzeiten sind dienstags von 09:00 bis 12:00 Uhr und freitags und samstags von 13:00 bis 17:00 Uhr. „Mit den Öffnunsgzeiten möchten wir den Bürgerinnen und Bürgern den Service bieten, nach getaner Gartenarbeit ihr Grüngut und Reisig anschließend gleich wegfahren zu können“, betont Bereichsleiter Joachim Bahr. Rund 500.000 Euro hat die Abfallwirtschaft in den erhöhten Bürgerservice investiert. Ein weiterer Service der Abfallwirtschaft ist kompetentes Fachpersonal vor Ort, das bei der Anlieferung unterstützt. Dieses Personal der Abfallwirtschaft überprüft auch stichprobenartig ob alle Anlieferer eine AWH-Servicekarte haben. Sie berechtigt zur kostenfreien Anlieferung und sollte deshalb immer mitgeführt werden. Damit kommt die Abfallwirtschaft dem vielfachen Wunsch der Bürgerinnen und Bürger nach, Fremdanlieferungen aus anderen Landkreisen zu unterbinden. Die AWH-Servicekarte wird jedes Jahr mit dem Gebührenbescheid an alle Hohenloher Gebührenzahler versendet. 

Der neue Grüngutplatz in Bretzfeld-Scheppach ist neben den Plätzen in Pfedelbach-Buchhorn und Öhringen-Michelbach bereits der dritte Platz im Hohenlohekreis mit dem die Abfallwirtschaft die gestiegenen gesetzlichen Anforderungen erfüllt. „Es freut uns, dass es uns auch in Scheppach wieder gelungen ist, die Themen Bürgerfreundlichkeit und Genehmigungsrecht zusammenzubringen“, so Geschäftsführer Sebastian Damm. Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass die Öffnungszeiten sehr gut angenommen werden, wenn ein sauberer Platz und kompetente Beratung gewährleistet ist.

Wichtig ist aus Sicht der Abfallwirtschaft auch, dass es auf dem neuen Platz möglich ist, die Sammelqualität beim Grüngut zu steigern. Grüngut und Reisig werden unterschiedlich verwertet. Deshalb muss beides bei der Annahme strikt getrennt werden. Das angelieferte Reisig wird beispielsweise zu Holzhackschnitzeln weiterverarbeitet, mit denen dann in Heizkraftwerken erneuerbarer Strom und Wärme gewonnen wird. Aus dem Grün- und Heckenschnitt entstehen wertvolle Komposte und Erden. Die Erden kamen etwa auf der Bundesgartenschau in Heilbronn zum Einsatz, so schließt sich der regionale Kreislauf. Das Ziel ist auch, dass das vor Ort aufbereitete und behandelte Material wieder von der Landwirtschaft im Kreis als Bodenverbesserer zum Humusaufbau genutzt werden kann. Dieser „Hohenloher Grüngutkompost“ kann auf dem Grüngutplatz in Scheppach kostenlos von Bürgerinnen und Bürgern mitgenommen werden und als Bodenverbesserer im heimischen Garten eingesetzt werden.

Mit Investitionen wie in diesem Grüngutplatz trägt der Hohenlohekreis auch zum Klimaschutz bei, da mit dem gesammelten Grüngut Komposte und Erden entstehen und so dem Torfabbau in Osteuropa entgegengewirkt werden kann. Beim Abbau von Torf werden jahrtausendalte Moore trockengelegt. Dabei werden wertvolle Lebensräume für Tiere und Pflanzen zerstört, was zum Verlust der Artenvielfalt führt. Ein weiterer schädlicher Faktor ist die enorme Menge an Klimagasen, die beim Torfabbau freigesetzt werden. Umso wichtiger ist die Verwertung des Grünguts zu torffreien Erden, made in Hohenlohe.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Abfallwirtschaft www.abfallwirtschaft-hohenlohekreis.de. Gerne berät Sie das Team der Service-Hotline persönlich an unserer Bürgertheke oder telefonisch unter 07940 18-555.

2019 09 27 neuer GG Platz Scheppach

Bildunterschrift:  Die neue Anlieferungsfläche für Reisig (rechts) und Grüngut (links im Bild).